Helfen…

…können Sie uns auf vielfältige Art.

Patenschaften für Hunde

Ich bin Shorty. Geboren wurde ich am 13.11.2009. Ich bin ein ziemlicher großer Hund - aber total verschmust. Behaupten jedenfalls die Menschen. Ich bin seit einigen Jahren in der Rettungshundestaffel als geprüfter Flächensuchhund tätig. Habe die Menschen so weit gebracht, dass ich bei meinen Suchen immer die leckersten Leckerlis finden darf. Habe einfach so getan, als ob ich sonst keinen Bock zum Suchen habe. Hat voll gut geklappt! Ich laufe gerne am Fahrrad. Liege aber genauso gerne faul rum. Mein Name ist Balu. Ich bin ein Border Collie - Golden Retriever Mischling und wurde im August 2011 geboren. Bei der Rettungshundestaffel werde ich zurzeit zum Flächensuchhund ausgrbildet, da ich sehr viel Freude an allem habe, was mit Laufen und Bewegung zu tun hat. Meine größte Leidenschaft dabei ist das Spielen - egal ob mit Spielzeug, Ball, Stock oder Tannenzapfen. Das Schmusen überlasse ich jedoch lieber den anderen Hunden aus der Staffel und fressen mache ich auch nur zu Hause wirklich gerne. Wuff Wuuuuuuuuuff Wuuuuuuuuuff!!! Ich bin´s Cisco! Der unerschrockene und immer wachsame Hovawart-Rüde, geboren 2008. Ich schlafe nie und meine Aufgabe ist es - neben vermissten Personen finden - meine Menschen und deren Hab und Gut vor Gefahren zu warnen. Denn ich bin ein Hofwächter! Menschen finde ich toll, Kleine sind mir suspekt, aber wenn ich sie genauer kenne, mag ich sie auch! Die meisten Zweibeiner, die ich kenne, haben immer Futter in der Tasche und auch wenn ich anfangs vielleicht etwas mächtig erscheine, wickle ich sie spätestens mit meiner berühmten „Auf-dem-Rücken-lieg-und-Bauch-zeige-Nummer“ um meine plüschigen Pfoten. Mein Frauchen Sabine führt mich als Flächensucher und ich hab mächtig Spaß dabei! Ich heiße Leya und wurde im November 2013 an der Nordseeküste bei einem Jäger geboren. Eigentlich werden wir Weimaraner nicht an „Zivilisten“ weitergegeben. Da mein neuer Chef aber mit mir als Rettungshund arbeiten wollte, durfte ich mit ihm fahren. Mein Chef brachte mir schnell bei, dass ich ihm überall Gerüche finden musste, die er mir vorher zeigte. Das war ein tolles Spiel, und es gab jede Menge Futter wenn ich das Richtige gefunden habe. Inzwischen suche ich sogar Menschen, die meinem Chef wohl Futter geklaut haben. Wenn wir die dann gefunden haben, nehmen wir Ihnen das Futter ab und ich werde damit belohnt. Vielleicht kann ich ja Tante Luna bald bei richtigen Einsätzen helfen. Ich bin Kelly, eine braune Labrador Retriever Dame. Ich wurde im April 2011 geboren und im November 2013 aus der Zucht entlassen. Bis dahin habe ich die Tage meines Lebens im Käfig verbracht und einige Würfe großziehen müssen. Völlig ausgemergelt landete ich dann bei Tierschützern, die mich an mein Herrchen H.-O. vermittelten. Bis März 2014 hatte ich Zeit, mich auf das Leben in Freiheit einzustellen. Danach begann die spannende Ausbildung zum Rettungshund, die mir sehr viel Spaß bereitet.   Mein Name ist Suki und ich bin eine 2010 geborene Working Kelpie Hündin. Wir Kelpies werden vor allem in Australien zur Schafarbeit eingesetzt und sind in Deutschland total unbekannt. Als meine Herde Ende 2012 aufgelöst wurde, wurde ich von Katharina und Benny adoptiert und habe von ihnen einen neuen Job bekommen. Seitdem trainiere ich fleißig mit den beiden und habe Anfang 2014 meine erste Prüfung bestanden. Personensuche macht mir viel mehr Spaß als Schafe zu hüten – dabei gibt es nämlich auch viel mehr Würstchen zu verdienen. Ich heiße Maja und bin eine Cocker Spaniel Hündin. Ich bin zwar ein wenig kleiner als der Durchschnittscocker aber doppelt so aufgeweckt. Ich habe Energie für Zwei und würde für Futter fast alles tun. Meine Hobbys sind fressen, fressen & natürlich fressen. Ich mag  Such- & Apportierspiele und im Wasser planschen. Fellpflege, Diät & Besuche beim Tierarzt mag ich nicht so gerne. Ich wurde zum Therapiehund ausgebildet und bin beruflich als Schulhund im Einsatz. Ehrenamtlich bin ich bei uns in der Staffel als geprüfter Flächensuchhund tätig. Mein Name ist Jo Jo und ich bin eine Weimaraner Hündin. Meine Lieblingsaufgabe ist die Flächensuche. Hier habe ich bereits zwei mal die Prüfung mit meinem Frauchen absolviert und bestanden. Zu Anfang meiner Ausbildung habe ich mich schwer damit getan fremde Menschen anzubellen, weil man als braver Hund sowas nicht macht. Seitdem man mir bei gebracht hat, dass ich damit helfen kann, bell ich so laut ich kann. Ich heiße Senta, und ich bin eine Schäferhündin. Leider bin ich ein wenig klein für meine Rasse, aber das gleiche ich mit meiner Laufstärke und meiner Nase wieder aus. Bei der Arbeit bin ich am Anfang immer sehr aufgeregt und kann es gar nicht abwarten mir mein Lieblingsessen zu verdienen.  Außerdem  gefällt es mir, wenn mein Frauchen stolz auf mich ist, weil ich gut gearbeitet habe. Mein Name ist Resi und ich bin eine Jack Russel Terrier ("Jacky") Dame. Meine beste Freundin ist Jo Jo. Ich begleite Jo Jo bei ihrer Arbeit als Flächensuchhund. Und da ich einfach immer gute Laune habe und dabei noch so putzig gucken kann, wurde ich auch in der Staffel als Maskottchen aufgenommen. Im stolzen Alter von 4 Jahren konnte ich meinen Menschen davon überzeugen, mit mir etwas sinnvolles zu tun. Ich nahm ihn mit zur Rettungshundestaffel und brachte ihm bei, wie man Personen aufspürt, die sich in der weiten Welt verlaufen hatten. Aufgrund meines fortgeschrittenen Alters und meiner bemerkenswerten Sturheit sind wir vor Ablauf der Altersgrenze zur Zulassung einer Prüfung zwar nicht zur Einsatzfähigkeit gereift, die Erfahrungen, die wir während der Ausbildung in die Staffel eingebracht haben, kommen aber nicht nur meinem Menschen und mir zugute. Ich begleite die Staffel bei ihren Aktivitäten und stehe allen Interessierten immer gerne für Fragen zur Verfügung. Großes Glück ereilte mich, als meine Menschen mich aus dem Tierschutz zu sich nahmen. Hier konnte ich das tun, wofür ich wie geschaffen bin: Arbeiten. Heute bin ich nach intensiver Ausbildung ein erfolgreicher Flächensuchhund. In der Zeit zwischen den Einsätzen und dem Training sammle ich Energie für den nächsten Einsatz oder vergnüge mich mit Hundesport. Am wohlsten fühle ich mich in meiner Kenndecke; dann rocke ich die Welt!  Ich heiße Luna und wurde im November 2006 geboren. Ich bin eine Weimaranerhündin. Wir Weimaraner sind Jagdhunde, aber mein Chef hatte ganz andere Dinge mit mir vor: Er brachte mir bei, vermisste Menschen zu finden. Oft muss ich ältere Menschen, Kinder oder verwirrte Menschen suchen. Dafür zeigt mir mein Chef einen Geruchsgegenstand von dem Vermissten und ich rieche dann, wo er hingegangen ist. Ich ziehe meinen Chef dann an einer Leine hinter mir her, immer da lang, wo der Vermisste lang gegangen ist. Die Menschen nennen das Mantrailen. Das kann ich jetzt schon ganz gut. Mehrfach wurden wir von Prüfern des DRK und sogar von der Polizei überprüft.

Unsere Arbeit beginnt nicht erst, wenn Menschen vermisst werden, sondern schon da, wo es darum geht einen geeigneten Hund auf seinem Weg zum Rettungshund zu begleiten. Die Ausbildung eines Teams bis zur ersten Prüfung und damit zur Einsatzfähigkeit dauert in der Regel zwischen zwei und drei Jahren. Wir trainieren regelmäßig mindestens drei mal in der Woche und besuchen diverse Lehrgänge, die sich teilweise über viele Wochenenden erstrecken. Alle 18 Monate wird die Einsatzfähigkeit der Teams von bundesweit agierenden Prüfern verschiedener Hilfsorganisationen überprüft. Sie haben die Möglichkeit, unsere Arbeit durch die Übernahme einer Patenschaft für einen unserer Rettungshunde zu unterstützen!

Alle Hundeführer und Helfer in der Rettungshundestaffel im Kreisverband Lüneburg sind ausschließlich ehrenamtlich tätig und bringen neben ihrer Freizeit und der privaten Hunde auch eigene Mittel in die Rettungshundearbeit ein. Trainings- und Einsatzmittel finanzieren wir zum größten Teil über Spenden.

Um den hohen Einsatzwert der Rettungshundestaffel zu erhalten, kommen immer wieder finanzielle Belastungen auf uns zu; da die Sucheinsätze für die Alarmierenden und Betroffenen kostenlos sind, fehlen auf dieser Seite die Einnahmen.

Werden sie Pate eines Rettungshundes!

Wenn Sie die Patenschaft einer unserer Rettungshunde übernehmen möchten, dann wählen Sie einen unserer Hunde aus, den Sie gerne als Pate begleiten möchten. Dies kann ein junger Hund in Ausbildung oder ein geprüfter, einsatzfähiger Hund sein. Eine Übersicht unserer fellnasigen Helden finden sie hier.

Als Pate erhalten sie neben einer Patenurkunde mit Informationen und einem Foto von ‚Ihrem‘ Hund auch Mitteilungen über den Werdegang des Hundes und Einladungen zu besonderen Anlässen, wie z.B. Prüfungen oder Präsentationen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, den Hund beim Training zu begleiten und werden über Einsätze informiert. Einmal jährlich werden Sie zum Patentreffen eingeladen, wo Sie sich im persönlichen Kontakt über das Schaffen der Staffel informieren können.

Patenschaften können von Privatpersonen, Schulklassen, Vereinen oder Firmen übernommen werden. Gerne stellen wir über den gespendeten Betrag eine Spendenbescheinigung aus, die steuerlich geltend gemacht werden kann.

Wenn wir Ihr Interesse an einer Patenschaft für einen unserer Hunde geweckt haben und Sie uns finanziell (oder mit Sachspenden) unterstützen möchten, senden Sie uns gerne die angehängten Formulare ausgefüllt per Mail oder Post zu, oder setzen Sie sich bei Rückfragen telefonisch mit uns in Verbindung.

Trainingsgelände

Wir suchen ständig neue Gebiete, in denen wir mit unseren Flächensuchhunden trainieren können. Da wir unsere Hunde nicht auf bestimmte Gebiete konditionieren wollen, sind wir bemüht, jedes Trainingsgelände im Jahr möglichst maximal zwei mal zu nutzen. Um dies zu gewährleisten, ist es notwendig, viele verschiedene Flächen zum Trainieren zur Verfügung zu haben. Die Trainingsgebiete sollten eine Größe von 5 bis 50 ha haben. Bewuchs und Geländeform spielen eine untergeordnete Rolle, da wir auch im Einsatz auf unterschiedlichste Gelände treffen. Unsere Hunde sind Wildrein und die Belastung der Flächen minimal. Es arbeiten in der Regel maximal zwei Hunde gleichzeitig im Gelände.

Möchten Sie uns ein Gelände zum Trainieren zur Verfügung stellen, wenden Sie sich bitte einfach über unseren Kontakt an uns, wir werden unverzüglich an Sie herantreten.

Tatkräftige Unterstützung

2011-06-17Sie scheuen sich nicht davor, bei Wind und Wetter im Wald zu verharren um sich von unseren Hunden finden zu lassen? Sie sind bereit, sich von unseren Helfern als Suchperson für unsere Personenspürhunde spazieren führen zu lassen? Sie trauen es sich zu, sich von unseren Hunden anzeigen zu lassen? Und Sie haben sogar noch Spaß daran? Dann setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung, vielleicht findet sich eine Gelegenheit, Sie in unser Training einzubinden.

Spenden

Wir finanzieren uns ausschließlich über Spenden. Die Mitarbeit der Hundeführer/innen und Helfer/innen ist Ehrenamtlich, die Hunde werden privat geführt und versorgt. Unser Einsatzgerät  wird uns vom DRK Kreisverband Lüneburg e.V. zur Verfügung gestellt, alles andere sind Eigenleistungen. Wenn Sie uns finanziell unterstützen möchten, freuen wir uns natürlich über jede Hilfe. Ab einem Spendenbetrag von €50,- wird Ihnen automatisch eine Spendenbescheinigung zugestellt; hierzu ist es notwendig, im Betreff RHS Spende sowie Ihren Namen und die Postanschrift einzutragen. Das Spendenkonto des DRK Kreisverbandes Lüneburg e.V. lautet:

DRK Kreisverband Lüneburg e.V.
Kontonummer: 19646
Bankleitzahl: 240 501 10
bei der Sparkasse Lüneburg

Sponsoren